Fürfelder Kirche wird saniert

Bad Rappenau  Die evangelische Kirche Fürfeld wird zurzeit saniert. Besondes wichtig waren die Arbeiten am Dach. Der Ausflug unters Dach der evangelischen Kirche Fürfeld flößt Respekt ein. “Bitte nur auf dem Steg gehen!”, warnen rote Schilder.

Von unserem Redakteur Simon Gajer

Fürfelder Kirche wird saniert

Die evangelische Kirche Fürfeld wird zurzeit saniert. Besonders wichtig waren die Arbeiten am Dach.

Der Ausflug unters Dach der evangelischen Kirche Fürfeld flößt Respekt ein. “Bitte nur auf dem Steg gehen!”, warnen rote Schilder. “Gefahr wegen Durchbruch der Zwischendecke!” Doch nur hier oben ist zu erkennen, wie wichtig die zurzeit laufenden Sanierungsarbeiten des Gotteshauses im Bad Rappenauer Stadtteil sind.

Die Holzbalken, die die Zimmermänner erst vor wenigen Tagen montiert haben, sind nicht zu übersehen. Sie leuchten kräftig und unterscheiden sich damit deutlich von den ursprünglichen Stämmen, die seit Jahrzehnten das Grundgerüst der evangelischen Kirche bilden und mittlerweile dunkel geworden sind. Verglichen mit der historischen Substanz sind nur wenige frische Hölzer hinzugekommen, doch sie sind nötig, um alles wieder zusammenzuhalten. Unter anderem gibt es neue Balken in Kopfhöhe sowie kleinere Holzlatten, die auf dem Boden festgemacht sind. “Das Dach hat sich nach oben gehoben”, sagt Gebäudeexperte Wolfgang Weber, der Mitglied des Bauausschusses der evangelischen Kirchengemeinde ist. “Wir sind hellhörig geworden, als wir das gesehen haben.” Es folgten Gespräche der Kirchengemeinde und des Oberkirchenrat. Die Sanierung konnte aber nicht beginnen: Ein Gutachter musste erst einmal die Statik des Gebäudes analysieren. “Wir hatte keine Pläne”, sagt Weber. Über all die Wartejahre hatte die Kirchengemeinde Glück im Unglück. Keine Ziegel, sagt der Fürfelder, sei heruntergefallen, obwohl sich das Dach sichtbar verzogen hatte. Wellen seien zu erkennen gewesen.

Die Ursachen des Dachproblems liegen laut Wolfgang Weber in den 60er Jahren, als das Innere umgebaut wurde. Im Kirchenraum zeigt er Fotos aus der Zeit vor dem Umbau, als es unter anderem an den Seiten Emporen gab. Die verschwanden, und auch die heutige Decke sei nachträglich eingezogen worden. Sichtbar wird das im Dachgeschoss, wo zwei Engel über dem Boden schwebe. Vor dem Umbau bildeten sie den Abschluss des Gotteshauses. Die gewölbte Decke befand sich über ihnen.

Als vor fünf Jahrzehnten dieses neue Zwischengeschoss kam, wurden wichtige Holzelemente ausgebaut, die das Dach zusammenhielten. So gibt es das Kuriosum, dass es im Kirchenturm eine Tür ins Nirgendwo gibt, die nur mit Holzlatten verschlossen ist. Vor dem Umbau befand sich dort der Zugang ins Dachgeschoss.

Zur laufenden Sanierung gehört, dass sich unter anderem Steinmetze um die Fassade kümmern. Die Kosten kann die Kirche nicht abschätzen. Die letzte Berechnung ging von über 50 000 Euro aus – allerdings hatten die Gläubigen befürchtet, dass alle Ziegel runter müssen. Das war nicht nötig. Bis Ende August sind die Arbeiten abgeschlossen.

Fürfelder Kirche wird saniert
Fürfelder Kirche wird saniert
Fürfelder Kirche wird saniert